Galerie am Stall
     
 
Martine Andernach

Die Kunst der Reduktion

Martine Andernach, deutsch-französische Bildhauerin, schafft Skulpturen und Plastiken aus Stahl und Stein. Ihr Haupt-Thema ist die menschliche Figur, dargestellt in einer Formensprache, deren Hauptmerkmal eine kubisch-geometrische Formreduktion ist. Ihre Arbeiten sind das Resultat einer intensiven Beschäftigung mit den Grundelementen menschlicher Figürlichkeit, wovon ihre als Vorarbeiten für den eigentlichen bildhauerischen Prozess entstehenden Zeichnungen und Collagen zeugen.

Martine Andernach’s Skulpturen sind von großer Einfachheit und Klarheit. Bei aller plastischen Reduktion von Körperlichkeit auf formale Strukturen berühren sie den Betrachter tief, weil ihre figurative Ästhetik in hohem Maß menschliche Werte und Gefühle transportiert. Dies ist das eigentlich Erstaunliche an Andernach’s Kunst.

 

 

Martine Andernach
Die Kunst der Reduktion
Skulptur, Collage

Eröffnung der Ausstellung: Sonntag, 20. Juli 2014, 11:15 Uhr

Einführung: Herbert Blazejewicz
Musik: Barbara Hoffmann (Cello)

Martine Andernach, Arcane, 2006

Ausstellung vom 20. Juli bis 10. August 2014

Öffnungszeiten: Do, Fr 15-19 Uhr, So 11–18 Uhr
und nach Vereinbarung

Ausstellungsort:
Galerie am Stall, Am Ebenesch 4, 27798 Hude

 
 
 
© Galerie am Stall - Moderne Kunst - Frank L. Giesen - Hude