Galerie am Stall
     
 
"Spiel der Zeit"

„Ich begreife meine Arbeit in dieser...Tradition des Erzählens und Darstellens von »Gewesenem«, das, wie ich glaube, allerdings nie wirklich restlos vergangen ist und deshalb noch immer gegenwärtig bleibt...“ So beschreibt der Landsberger Maler Martin Paulus (Jahrgang 1961) selbst sein künstlerisches Programm.

Als Ausgangspunkt für seine Bilder dienen häufig anonyme alte Fotografien, aber auch abgelegte Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die ihn zu einer künstlerischen Zeitreise in vergangene Szenerien und eigene Erinnerungen inspirieren.

Der eher skizzenhafte und fragmentarische Duktus seiner Malerei unterstreicht das Flüchtige des festgehaltenen vergangenen Augenblicks. Die gewählten Bildträger - alte Gardinen oder Tischdecken, Holz und andere frühere Gebrauchsdinge - erfahren in ihrer konkreten Materialität durch Paulus’ Kunst eine Art spielerische Transformation in die Jetztzeit. Und mit den Bildträgern verwandeln sich auch die im Bild dargestellten längst vergangenen Momente wieder zu Gegenwart: Gemälde als visuelle Zeitmaschinen.

Die Ausstellung „Spiel der Zeit“ versammelt neuere Arbeiten von Martin Paulus.

 

 

Martin Paulus
"Spiel der Zeit"
Malerei

Eröffnung der Ausstellung: Sonntag, 19. März 2017, 15 Uhr

Einführung: Gespräch zwischen Martin Paulus und Frank L. Giesen

Martin Paulus, Das Mädchen hinter dem Vorhang, 2016

Ausstellung vom 19. März bis 16. April 2017

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-18 Uhr, So u. Feiertage 11-18 Uhr
und nach Vereinbarung

Ausstellungsort:
Galerie am Stall, Am Ebenesch 4, 27798 Hude

 
 
 
© Galerie am Stall - Moderne Kunst - Frank L. Giesen - Hude